#debian.de - Netiquette
   
       

 
 

#debian.de

 Am Anfang...
 Weisheiten
 Stats
 Karte
 Keyanalyse
 Altersheim
 (No)Paste
 Wiki

Fragen?

 Netiquette
 FAQ
 Smart Questions
 Links/Bücher

Debian

 Debian-Homepage
 Maintenance HOWTO

Verschiedenes

 VCS & Zuständigkeit
 Danksagung
 Copyright
 Feedback

 
 


[ zurück ] [ Inhalt ] [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ weiter ]


Netiquette & HOWTO für #debian.de
Kapitel 2 - Benimmregeln


Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen. -- Johann Wolfgang von Goethe

Um Ärger aus dem Weg zu gehen, sollten folgende Regeln (jedenfalls ansatzweise) befolgt werden.


2.1 Bloß nicht fragen ob Du fragen darfst!

Kaum etwas nervt mehr als die Frage "Kann ich mal was fragen?". Was sollen wir denn darauf antworten? "Nein"? Du wirst Dich kaum von Deiner Frage abbringen lassen. Also verkneif Dir die Frage lieber und frage das, was Du wirklich wissen willst.


2.2 Wir ircen zwar 24h pro Tag, aber nicht ausschließlich

Wenn Du in den Channel kommst, bedenke das. Wenn Du nach 5 Minuten wieder rausgehst, weil Du meinst, dass hier nichts los sei, dann warst Du zu ungeduldig. Wir sind zwar oft den ganzen Tag (und natürlich auch die Nacht) im IRC zu finden, aber der IRC nimmt nicht 100% unserer Rechenleistung ein. Wir sind meist nur nebenbei im IRC, hauptsächlich gehen wir irgendeiner mehr-oder-weniger sinnvollen Beschäftigung nach, Gerüchten zufolge sollen einige sogar versuchen Geld zu verdienen...


2.3 Metafragen - Wir haben von nichts Ahnung!

Und frag' auch nicht, ob jemand Ahnung von XyZ hat oder sich damit auskennt. Wir haben von nichts Ahnung und kennen uns mit nichts aus.

Warum? Ganz einfach, es gibt immer einen Dreh, den wir nicht kennen, auch wenn wir meinen, das Tool XyZ noch so gut zu kennen. Im übrigen muss man für die meisten Fragen das Werkzeug gar nicht in- und auswendig kennen, sondern nur ungefähr wissen, wie es funktioniert.

Aber wir (die wir dauernd im Channel anzutreffen sind) haben schon viele Programme und Distributionen ausprobiert und im Einsatz. Wir haben einen reichhaltigen Erfahrungsschatz. Wir sind auch durchaus bereit Dich an diesen Erfahrungen teilhaben zu lassen, aber tritt diese Regeln nicht mit Füßen.

Wenn Du ein Problem hast, dann komm in den Channel, grüß kurz und erkläre Dein Problem. Wenn jemand Dir helfen kann oder die Zeit hat, sich mit Deinem Problem auseinander zu setzen, dann wird er wie Phönix aus der Asche aus dem Tiefschlaf erscheinen und sich mit Dir befassen. Wenn niemand etwas dazu sagen kann oder will, wirst Du wahrscheinlich keine Antwort bekommen. (Es kann natürlich in Ausnahmefällen auch sein, dass gerade tatsächlich niemand da ist).


2.4 Wir schweigen manchmal

Wenn wir nichts zur Lösung eines Problems beitragen können, sind wir oft still, wir sagen dann noch nicht einmal, dass wir nicht helfen können - ansonsten müssten fünfzig Leute jedes mal sagen, dass sie auch nicht weiterkommen.

In diesem Fall kannst Du Dein Glück im LinuxNet suchen oder versuchen, das Problem von einer anderen Seite anzugreifen. (Und dann natürlich auch andere Fragen stellen.) Nicht selten sind auf diese Weise Leute zu ihren Lösungen gekommen.


2.5 Keine Fragen wiederholen

Es bringt nichts, die gleiche Frage mehrfach zu stellen, wenn immer noch die gleichen Leute im Channel sind, es sei denn Du weißt genau, dass eine Person jetzt eine Antwort darauf hat.


2.6 Zuerst Doku lesen!

Bevor Du eine Frage stellst solltest Du Dir die Mühe machen, die mitgelieferte Dokumentation zu lesen. Meistens gibt es READMEs, Manpages, info-Dateien, HOWTOs, FAQs etc.

Wenn Du nicht bereit bist, etwas Zeit aufzuwenden und die Dokumentation zu lesen, dann wird auch niemand bereit sein, sich die Zeit zu nehmen und Dir die Geschichte zu erklären.

Für jemanden, der nicht bereit ist, sich in die Sache einzulesen, ist Unix nicht das passende Betriebssystem. Der ist mit einem Klickibunti-System besser aufgehoben.


2.7 Müll nicht den Channel zu!

Bitte paste nie mehr als drei oder vier Zeilen einer Fehlermeldung oder von Code in den Channel. Falls Du nicht weißt, welche Zeile einer Meldung relevant ist, dann lade diese bitte auf einen Webserver hoch und stelle nur die URL und eine kurze Beschreibung in den Channel. Es hilft niemandem, wenn Du ewig lange Fehlermeldungen direkt in den Channel schickst, Du wirst höchstens vor die Tür geführt werden. Falls Du keinen eigenen Webserver dazu hast, es gibt diverse Paste-Webdienste, wie z.B. http://paste.debian.net/ oder http://nopaste.php-q.net/.


2.8 Im Allgemeinen sind private Nachrichten unerwünscht

Die meisten mögen es nicht, direkt per privater Nachricht (mit /msg, dem Dialog-Button, ...) angesprochen zu werden, denn zum einen macht der Client des Angesprochenen dann auf sich aufmerksam, sei es mit einem nervigen Piepsen oder einem neu aufpoppenden Fenster, und zum anderen kann man die meisten Fragen auch im Channel stellen. Sollte eine Frage einmal wirklich nicht in den Channel passen, ist die beste Lösung, vorher - im Channel natürlich, nicht per privater Nachricht - zu fragen, ob ein Dialog möglich ist.


2.9 Frage den Channel, nicht einzelne Leute

Wenn du eine Frage hast, frage den Channel, nicht einzelne Leute. Auch wenn dich jemand gebeten hat, deine Frage z.B. etwas ausführlicher zu formulieren, so ist derjenige danach nicht dein alleiniger Ansprechpartner für alles. Wenn deine Frage beantwortet ist und du eine weitere hast, sprich wieder den Channel an; wenn du statt dessen jemand direkt ansprichst, empfindet derjenige das wahrscheinlich als nervig, weil sein Client dann mit einem Hilight auf sich aufmerksam macht, obwohl eigentlich der ganze Channel gemeint war.


2.10 Glaubensfragen sind nicht entscheidbar!

Du wirst nie eine eindeutige Antwort auf die Frage erhalten, welche Linux-Distribution die beste ist. Jede hat ihren Reiz und ihr spezielles Anwendungsprofil. Du kannst aber eine brauchbare Antwort auf die Frage bekommen, welche Distribution für Dich wahrscheinlich die beste ist.

Genauso wirst Du keine zufriedenstellende Antwort erhalten, was denn besser ist, vi oder emacs, Spinner bzw. Roxen oder Apache, der NCSA httpd oder der CERNer, Mosaic oder Nutscrap. Das sind alles Glaubens- und Überzeugungsfragen. Beschwöre sie bitte nicht herauf. Sie dauern ewig, strengen alle Beteiligten an und sind - ich glaube, ich erwähnte es schon - nicht entscheidbar.


2.11 Achtung! Skripte und Bots!

Viele Leute laden (zum Teil unbewusst) mit ihrem IRC-Client Scripte ein, die besondere Funktionen im IRC bieten (z.B. AutoOp, AutoAway usw). Andere glauben, dem Channel helfen zu müssen, indem sie diverse Schutzmechanismen gegen Flood, ServerOps oder ähnliches aktivieren. Solche Skripte sind hier nicht erwünscht. IRC ist weder ein Spielplatz noch ein Kriegsschauplatz.

Nichts einzuwenden ist gegen Skripte, die nicht im Channel agieren (z.B. Skripte die nur auf /msg reagieren, und nur per /msg antworten). Skripte und Automatismen die im Channel tätig werden, z.B. durch Mitteilungen, Kicks, Bans, Topic-Settings, Mode-Änderungen etc. sind nicht zulässig, und führen in der Regel dazu, dass der betreffende Benutzer durch einen Regular/ChanOp vom Channel entfernt wird.

Insbesondere anzumerken sind hier u.a.: Automatisches Oppen und Deoppen egal auf welcher Grundlage (z.B. Hostmask, Passwort, Anti-ServerOp o.ä.), Automatische Kicks auf Grund bestimmter Ursachen (z.B. Wordkicks, Floodkicks, inkl. Kicks auf Grund von bestehenden Bans). Diese Mechanismen können oft missbraucht werden und/oder neigen zu Fehlfunktionen. Der Channel kann sich selbst helfen, und braucht keine Unterstützung durch Skripte.

Immer wieder "gern" gesehen sind die bei vielen Clients oft standardmäßig eingestellten Auto-Away-Nachrichten, auch diese führen zur Entfernung vom Channel. "xyz is away: Warum auch immer" interessiert einfach niemanden. Manuelle Away-Nachrichten ("Ich geh mal essen") sollte man nur benutzen, wenn jemand da ist, der es wissen möchte.

Unbedingt abgestellt werden muss auch das Auto-Rejoin, welches nach einem Kick ein sofortiges Autorejoin in den Channel durchführt. Dieses unterläuft den Zweck eines Kicks (nämlich den Benutzer zum Nachdenken über seine Handlung zu zwingen), und wird in der Regel mit einem Kick-Ban beantwortet.

Für die meisten gängigen IRC-Clients sind im Netz Anleitungen zur Abschaltung dieser Funktionen verfügbar, ansonsten im Channel nachfragen.

Auch ohne Skripte und Bots kann man IRC dazu nutzen, wozu es da ist: Zum Chatten. Wer Krieg spielen möchte, möge das bitte woanders machen.


2.12 Nickchanges sind nervig!

Manche Clients oder User meinen, der ganzen Welt durch Nickchanges mitteilen zu müssen, dass sie gerade nicht anwesend sind. Wer nicht da ist, sollte stattdessen /away benutzen oder einfach garnichts sagen. Nickchanges sollten nur passieren, wenn es sein muss, z.B. nach einer DSL-Trennung.


2.13 Don't IRC as root - Nicht als root ins IRC gehen!

Unix hat ein wunderbares Konzept der unterschliedlichen User. Es gibt den root-User, der alles darf, und daneben gibt esverschiedene reguläre User, die erst einmal nichts dürfen. Sollte es einmal zu Problemen kommen, ist der Schaden relativ gering, da nur ein User-Account betroffen ist.

Das setzt allerdings voraus, daß man den während der Installation angelegten Benutzer auch verwendet und nicht permanent als root arbeitet. Natürlich geht man auch nicht ins IRC als root, weswegen root von vielen Kanälen auch verbannt ist. Es gilt Alle Macht dem User.


2.14 Namen sind was schönes!

Ein großer Teil der User im Channel empfindet es als höflich, den richtigen, vollen Namen im Ircname-Feld (/whois-Info) zu haben. Bitte halte auch Du Dich daran.


2.14.1 Warum sollte ich den Realname setzen?

Hier sind unsere Gründe, warum wir den Realname-Eintrag als sinnvoll betrachten. Wenn Du damit nicht einverstanden bist, so akzeptieren wir das selbstverständlich. Allerdings solltest Du dann auch akzeptieren, dass Du damit in unserem Channel unerwünscht bist.

Es gibt genügend andere Möglichkeiten Hilfe zu bekommen. Endlose Diskussionen und sinnloses Hinterfragen dieser Tatsachen sind nervig und ebenso unerwünscht.


2.14.1.1 Namen sind nicht Schall und Rauch

Wir möchten gerne wissen, mit wem wir es zu tun haben. Es ist ein besseres Gefühl, einer richtigen, real existierenden Person zu helfen als irgendeinem Pseudonym. Schließlich ist der Nickname auch nur eine Abkürzung des bürgerlichen Namens und hilft zur Unterscheidung bei zum Beispiel häufig verwendeten, gleich lautenden Namen.


2.14.1.2 Wiedererkennung

Wenn wir Dir geholfen haben und Dich später auf Mailinglisten, im Usenet oder auf Veranstaltungen antreffen, ist der Realname hilfreich zur Wiedererkennung. Wir freuen uns, wenn aus Dir etwas geworden ist.


2.14.1.3 Glaubwürdigkeit

Wenn man seinen Realname angibt, zeigt man, dass man zu sich, seiner Person und seinen Aussagen steht. Man braucht sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken.


2.14.1.4 Anonymität und gefälschte Realnames

Wenn Du Deinen Realname angibst, bist Du nicht mehr oder weniger anonym im Internet, als Du es sonst auch bist.

Natürlich kann niemand die Authentizität Deines Realnames überprüfen. Wenn Du aber denkst, dass Du einen anderen Namen angeben musst, gehst Du besser woanders hin. Wir erwarten Ehrlichkeit und ein gewisses Maß an Respekt uns gegenüber. Wir danken es Dir mit Freundlichkeit und gut gemeinter Hilfe.


2.14.2 Wie setze ich meinen Realname?

Sofern bei der Debian-Installation für den aktuellen Nutzer der volle Name angegeben wurde (GECOS-Feld in /etc/passwd), wird der Realname von den meisten IRC-Clients übernommen. Verwendest Du einen IRC-Client, der das nicht beachtet oder willst Du den Eintrag verändern, so beachte bitte, dass der Realname nur beim Anmelden am IRC-Server einmalig übertragen wird. Nachdem Du ihn korrekt gesetzt hast, muss Du Dich neu verbinden. Benutze dafür entweder /reconnect oder starte Deinen IRC-Client neu.

Im folgenden nun, wie man bei einigen gängigen IRC-Clients den Realname einträgt.

Gaim:

Im Menü "Werkzeuge" -> "Konten" -> richtiges Konto auswählen -> "Bearbeiten" -> "Zeige mehr Optionen" den Realname im Feld "Echter Name" eintragen (Getestet mit Version 1.0.2).

KSirc:

Im Menü "Settings" unter "Configure KSirc" auf "Startup" klicken und im Feld "Real name" den Realname eintragen.

Irssi:

Entweder /set real_name $Vorname $Nachname und danach /save, oder real_name = "$Vorname $Nachname"; in ~/.irssi/config manuell anpassen. Vorsicht: /reconnect reicht wegen eines Bugs nicht, stattdessen /disconnect und /connect benutzen.

MozillaChatZilla:

Im Menü "Bearbeiten", "Einstellungen" unter der Kategorie "Chatzilla" im Feld "Beschreibung" (engl. "Description") den Realname eintragen.

Opera:

Entweder beim Anlegen eines neuen Kontos direkt auf der ersten Seite des Wizards unter "Von (Absendername)", oder wenn das Konto schon erstellt ist: Rechtsklick auf den Kontoname->Eigenschaften und hier unter "Von (Absendername)"

X-Chat:

Entweder im Menü "X-Chat", "Serverliste" den Realname im Feld "Realname" eintragen, oder realname = $Vorname $Nachname in ~/.xchat/xchat.conf manuell anpassen.

KVIrc:

Im Menü Einstellungen den Punkt "KVIrc konfigurieren" auswählen, dort unter "Server" den Debian Server auswählen (bzw. irc.debian.org hinzufügen). Und nun unter "Active Configuration" auf "Erweitert". Dann die Registerkarte "Allgemein" und dort das Feld"Wirklicher Name" ausfüllen und speichern.

Kopete:

Klicke rechts unten auf die Sprechblasen, und dort auf "Properties". In der Registrierkarte "Basic Setup" das Feld "Real name" ausfüllen.


2.15 mIRC-Loser aufgepasst!

Leider scheinen viele Windows-Programmierer Microsofts Angewohnheit, unsinnige, verschwenderische Features zu implementieren und zu Standards zu erklären, übernommen zu haben. Dieses macht sich leider inzwischen auch im IRC bemerkbar. Folgende Dinge sollten tunlichst unterlassen werden, denn sie nerven ungemein.

mIRC-Colors:

Allgemein üblich ist lediglich (sparsam angewandte) fette, invertierte und kursive Darstellung, alles andere sind unsaubere Hacks, die hier niemand sehen möchte.

CTCP SOUND:

Wer Krach will, soll seine Stereoanlage aufdrehen, anstatt uns im IRC damit zu belästigen. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass Scripts, die sogar Public CTCPs (egal welcher Art) mit einer Fehlermeldung quittieren, mindestens genauso sinnlos sind.

Standard-Sprüche per Mausklick:

Den idiotischen mIRC-Spruch "* A slaps B around a bit with a large trout" beispielsweise will hier niemand mehr lesen.


2.16 Achtung BitchX-Loser!

BitchX ist ein mittlerweile weit verbreiteter IRC Client. Im Gegensatz zu obigem Programm läuft es sogar unter Linux *g*. Es hat leider als Default-Einstellung ein äußerst nerviges öffentliches Auto-Away. Das will niemand im Channel sehen, seid da oder nicht, schreibt etwas oder lasst es, aber nervt andere nicht mit automatischen Nachrichten.

Dieses lässt sich leicht mit folgendem Befehl abschalten:

     /set send_away_msg off

BitchX hat noch mehr unangenehme Eigenschaften, die sich aber auch einfach beheben lassen. Dazu gehören z.B. der dicke Doppelpunkt und Auto-Rejoin, also das automatische Wiederbetreten eines Channels nach einem Kick.

     /fset format_nick_auto $0:$1-
     /fset format_nick_comp $0:$1-
     /set auto_rejoin 0
     /set autokick_on_version off
     /set kick_if_banned off
     /set deopflood off
     /set kickflood off
     /set joinflood off
     /set flood_kick off
     /set nickflood off

2.17 Denkanstoß

Wenn Du bemerkst, dass einige Leute ein + vor ihrem Nickname haben, dann hat das in diesem Channel eine besondere Funktion: Da der Channel nicht moderiert ist, haben wir das voice-Flag etwas zweckentfremdet und verwenden es, um besonders nervigen Leuten die so genannte Narrenkappe aufzusetzen. Das bedeutet, dass diese Personen offenbar nicht gewillt sind, selbst zu denken, und soll ihnen als Denkanstoß dienen. Man tut in der Regel gut daran, diese Leute zu ignorieren, um sich selbst nicht unnötig aufzuregen. Ein nettes irssi-Script, das dieses gut demonstriert hat Gerfried Fuchs geschrieben und netterweise zur Verfügung gestellt: mute.pl.


2.18 Sorgfalt beim Schreiben

Wenn Du möchtest, dass Deine Fragen gerne gelesen und beantwortet werden, gib' Dir bitte Mühe bei der Rechtschreibung. Mehr als ein Satzendezeichen ist immer zu viel, und man muss nicht jede Zeile mit einem Ausrufezeichen beenden. Viele mögen auch kein "Plenken", also falsche Leerzeichen vor Satzzeichen. Ob Du Groß-/Kleinschreibung benutzt, bleibt Dir selbst überlassen.


2.19 Der Untergang des Abendlandes!!1

Bitte schreie nicht "Ende der Meinungsfreiheit", "das hatten wir vor X Jahren schon mal" oder "Diktatur" wenn dir diese Regeln nicht gefallen. Wir haben sie aufgestellt, weil sie uns gefallen und wir glauben dass der Channel damit besser lebt, und es gibt genug Leute die der gleichen Meinung sind. Die Regeln wurden schon oft genug durch diskutiert, wenn auch Du nochmal damit anfängst, wirst Du dich höchstens unbeliebt machen. IRC ist kein Recht, bitte respektiere das. Ansonsten: herzlich willkommen bei uns! :-)


[ zurück ] [ Inhalt ] [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ weiter ]


Netiquette & HOWTO für #debian.de

Martin Schulze, joey@oldenburg.linux.de und andere


 
   
  Last modified: Fri Oct 22 13:56:37 2010 - Last compiled: Tue Jul 26 16:00:05 2016